+49  40 - 74214930 | praxis@eheberatung.info                        

Der Friendzone entkommen

Herausforderung Patchwork

15.11.15

Als Paar lebt man meist jeden Tag zusammen, aber nicht jeder Tag ist gleich wichtig für das Paar. Es gibt bestimmte Tage, an denen man besonders aufmerksam beobachtet, was der Partner macht, an denen man insgeheim prüft ,wie wichtig man wohl dem Anderen ist.
Typischerweise reden wir hier über Tage wie Geburtstage, besonders die runden, den Jahres- oder Hochzeitstag, oft den romantisch aufgeladenen Valentinstag und vor allem über traditionelle (Familien-)Feste wie Ostern und Weihnachten. In der Paartherapie achte ich immer besonders auf diese Tage, da es vorkommen kann, dass sich der Erfolg der Beratung an ihnen entscheidet. 
Um diesen Phänomen zu verdeutlichen, hier ein Beispiel aus der Praxis: Vor einigen Jahren kam ein Paar zu mir, dass gemeinsam auf einem guten Weg war,- bis der Mann am runden Geburtstag der Frau vor vielen Gästen eine „ironische Rede“ mit ein paar „Witzen“ über sie hielt. Die Partnerin war darüber so schockiert und gekränkt, dass die Beziehung nicht mehr zu halten war.
Doch wie kann es sein, dass wir manche Tage mit so viel mehr Bedeutung aufladen? Diese Tage sind fast alle Paar- bzw. Familientage und vielfach ist es die - leider fast immer unausgesprochene - Erwartungshaltung, dass an diesen Tagen emotional wichtige Verbindungen besonders gewürdigt werden. Das ist oft nicht leicht, vor allem, wenn es eine Patchwork-Situation mit neuen Partnern gibt und alle natürlich Wünsche und Bedürfnisse haben.
In so einer Situation kamen Birgit und Klaus zu mir in die Praxis. Klaus war lange verheiratet, aus der Ehe stammt ein Kind. Auch nach der Trennung verbringt er noch viel Zeit mit seiner Ex-Familie, hilft beispielsweise in Haus und Garten. Birgit und Klaus berichten, dass ihre Beziehung eigentlich prima läuft. Allerdings leidet Birgit sehr darunter, dass sie sich an Klaus Seite nicht sicher fühlt. Insbesondere auf Familien-Festen hat sie den Eindruck, dass man ihr nicht den richtigen Platz (im wahrsten Sinne des Wortes) einräumt. Bei einem Geburtstag von Klaus Mutter, auf dem sowohl das neue Paar, als auch die nach wie vor mit der Familie gut befreundete Ex-Ehefrau eingeladen waren, hatte man die ehemalige Familie zusammengesetzt, und Birgit weit entfernt platziert. Zudem wurde sie von der restlichen Familie „geschnitten“. Die Botschaft war klar - wir mögen die Ex-Frau sehr, aber nicht „die Neue“ an seiner Seite.
Birgit war über dieses Verhalten verständlicherweise sehr verletzt; sie zeigte dies Klaus deutlich. Darüber hinaus brachte dieses Erlebnis das Fass bei Birgit zum Überlaufen: Warum lasse sich Klaus denn immer bei jedem „tropfenden Wasserhahn“ von seiner Ex-Frau herzitieren? Warum dürfe sie auf dem Geburtstag von Klaus Tochter nicht dabeisein? Klaus verstand ihre Vorwürfe nicht, weil diese seiner Ansicht nach nichts mit ihm zu tun hatten, sondern mit der Rest-Familie und seiner Ex-Frau. 
An dieser Stelle habe ich eingegriffen - bei allen Konflikten mit anderen Familienmitgliedern, egal ob mit Ex-Partnern oder Schwiegermüttern, ist immer der Partner, um dessen Familie es geht, als Mittler zwischen den Parteien zuständig, und muss eine ganz klare Position vertreten. Klaus konnte sich zuerst nur schwer darauf einlassen, weil er dafür aus seiner Komfortzone heraus musste. Aber schließlich sieht er ein, dass seine neue Freundin einen angemessenen Platz braucht. Als nächstes steht Weihnachten vor der Tür und wir besprechen, dass er sich VOR dem Fest mit seiner Familie zusammensetzt und deutlich macht, was genau er von ihnen erwartet. Gleichzeitig muss aber auch Birgit etwas zurückstecken. Sie hatte von Klaus verlangt, dass er am Geburtstag seiner Tochter nicht an einem gemeinsamen Essen mit Kind und Ex-Frau teilnimmt. An dieser Stelle ist es für die Tochter wichtig, ihre Eltern um sich zu haben, daher muss Birgit lernen, Klaus zu vertrauen und ihm Raum für sein Kind zu geben. Aber auch hier gilt: Klaus ist derjenige, der an der einen wie an der anderen Stelle deutlich Position beziehen und auch mal einen Konflikt riskieren muss. Es gewinnt dafür Ruhe in seiner Beziehung und Respekt von allen.

Share by: